Lernen vor Ort

 

 

 

 

Die Vision der Initiative „Lernen vor Ort“ ist ein abgestimmtes Bildungsmanagement auf kommunaler Ebene mit der Perspektive auf lebenslanges Lernen. Es nimmt die gesamte Lernbiographie der Menschen in den Blick, von der frühen Bildung im Kindergarten bis hin zur Seniorenakademie.

Das Förderprogramm soll Landkreise und kreisfreie Städte in die Lage versetzen, in ihrer Region ein kohärentes Bildungssystem aufzubauen. Vier Aktionsfelder gehören verbindlich dazu: Bildungsmanagement, Bildungsmonitoring, Bildungsberatung  und Übergangsmanagement. Bundesweit wurden aus weit über 100 Bewerbungen 40 Landkreise und kreisfreie Städte für die Förderung ausgewählt.

„Lernen vor Ort“ ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und deutschen Stiftungen. 60 Millionen Euro werden vom Bund und dem Europäischen Sozialfonds zur Verfügung gestellt. Bundesweit beteiligen sich über 100 Stiftungen am Programm. Sie übernehmen Patenschaften für die beteiligten Kommunen. Dabei bringen sie zwei Schätze ein: Zum einen ihre fachliche Expertise bei der Erarbeitung und Umsetzung von innovativen Bildungsprojekten, und zum anderen ihre Position als Akteure der Zivilgesellschaft, mit der sie dazu beitragen können, eine öffentlich-private Verantwortungsgemeinschaft für das Thema Bildung aufzubauen.

Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung beteiligt sich auf mehreren Ebenen am Programm: als Mitglied im Nationalen Stiftungsverbund und in dessen Sprecherrat und als Begleiterin (Patin) mehrerer Kommunen.

Nähere Informationen finden Sie auf der DKJS-Website und der offiziellen Programmhomepage.

Thema
»