Die 3 Kultur.Forscher!-Schulen aus SH im Überblick

Freiherr vom Stein-Schule in Neumünster

An der Freiherr-vom-Stein-Schule lernen rund 600 Schülerinnen und Schüler – alle waren 2014 an dem Kultur.Forscher!-Projekt „Das Leben ist eine Bühne“ beteiligt! Von Akrobatik bis hin zu Schwarzlichtchoreografie reichten die künstlerischen Ergebnisse der Forschenden. Dabei erforschten sie u.a. Weihnachtsbräuche in verschiedenen Ländern und die Beziehung von Mensch und Technik im digitalen Zeitalter. Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung „Steinachten 2014“ präsentierten die jungen Kultur.Forscher! ihre Ergebnisse. Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier.

Im Jahr 2015 erforschten die Schülerinnen und Schüler die Vergangenheit. Das Projekt „Zeitreisen“ hat im April begonnen. Ein Projekt-Portrait finden Sie hier.

 

 

Gotthart-Kühl-Schule in Lübeck

Die Gotthard-Kühl-Schule Lübeck hat in drei Arbeitsgemeinschaften (eine davon im Ganztagsangebot) unterschiedliche Projekte durchgeführt. Die fächerübergreifende Kultur.Forscher!-Idee trug 2014/15 den Titel „Beziehungen – ein Thema, das mir am Herzen liegt“. Dabei beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der Künstlerin Ute Friederike Jürß mit dem Nationalsozialismus und der damit verbundenen Erinnerungskultur. In diesem Jahr wurde innerhalb einer Kollaboration mit der Künstlerin Ute Laux das Thema „Meine Heimat – meine Welt“ untersucht. Reflektiert wurden Fragen wie „Wer bin ich? Wo komme ich her? Wer sind meine Eltern, Großeltern? Wie leben sie? Was ist ihnen wichtig? Wer will ich sein?“ Fragen, die jeden betreffen und für welche innerhalb dieser Projekte einmal Zeit vorhanden war.

Die Homepage der Schule finden Sie hier.

 

Theodor Storm Gemeinschaftsschule mit Grundschulteil

Die TSG ist eine Gemeinschaftsschule in Kiel Wellingdorf. 65 Lehrkräfte begleiten die Schüler/-innen bis zu ihrem Schulabschluss bzw. bis zur gymnasialen Oberstufe. Die Schule hat ihr Kultur.Forscher!-Projekt entlang der Forschungsfrage ‚Was nährt uns?‘ durchgeführt.

„Was braucht mein Körper – und was meine Seele?“ fragten sich die Schüler/-innen und entwickelten daraus gleich mehrere Projekte: Zum einen eine Szenencollage, die insgesamt sieben Mal aufgeführt wurde (hier geht es zum Nachbericht der Theaterabende in der Regionalpresse). Und zum anderen wurde der Lebensort Schule genutzt, indem in Zusammenarbeit mit dem britischen Straßenkünstler Slinkatchu Schulhof-Installationen erdacht und umgesetzt wurden: bemalte Modelleisenbahnfiguren platzierten sie in selbst erdachten Szenarien auf dem Schulgelände.

Ausschnitte dieser außergewöhnlichen Kollaboration finden Sie hier.

 

Features über diese Schulen von kultur-forscher.de finden Sie hier.