Treffen Referenzschulnetzwerk „Ganztägig lernen“ 2017-2018, Bad Segeberg, 26.-27. Februar 2018

Am 26. und 27. Februar 2018 fand in Bad Segeberg im Tagungshotel Vitalia das zweite Treffen des Referenzschulnetzwerkes "Ganztägig lernen" 2017-2018 statt. Im Referenzschulnetzwerk arbeiten jeweils acht Schulen in drei Projektgruppen. Jede Schule entwickelt im Netzwerk ein Projektvorhaben und setzt es an der Schule um. Die Schulteams der 24 teilnehmenden Schulen nutzten das Gesamtreffen, um sich weiter untereinander zu vernetzen und voneinander zu lernen. Anhand von Vorträgen, Projektgruppentreffen und Workshops wurden ausgewählte Themen gemeinsam erarbeitet und vertieft. Insgesamt nahmen circa 70 Personen an der Veranstaltung teil.

Der erste Tag startete mit sieben Fachgesprächen zu den Themen
 

  • Trainingsstunden – Etablierung eines Förderbandes im Schulalltag (Theodor-Storm Grund- und Gemeinschaftsschule, Kiel)
  • Frühstück für alle (Siegfried-Lenz-Schule, Handewitt)
  • GemüseAckerdemie – Bildung für nachhaltige Entwicklung (Grundschule Kuddewörde)
  • Kommunikation im Gesamtkollegium (Johannes Schwennesen Schule)
  • Der Lehrerfachraum – kleine Aktion, große Wirkung (Gemeinschaftsschule Rugenbergen, Bönningstedt)
  • Bildungshaus (OGS Medelby)
  • Einführungen einer Lernzeit (Grundschule Glashütte-Süd)

Anschließend tagten die drei Projektgruppen, um die Inhalte der Fachgespräche zu reflektieren und weiter an ihren Entwicklungsvorhaben zu arbeiten.
Mit einem gemeinsamen Abendessen und geselligem Ausklang endete der erste Tag.

Am zweiten Tag standen den Teilnehmenden am Vormittag vier spannende Workshops zur Auswahl:
 

  • Gute Schulen haben ein Gefühl für den richtigen Rhythmus – Rhythmisierung, Taktung und neue Lernkultur an Ganztagsschulen (Alexander Scheuerer)
  • Kleine Schritte – Große Wirkung – Inklusion mit knappen Ressourcen gestalten (Eike Binge und Volkert Brammer)
  • Wann können wir miteinander reden? Innerschulische Kooperation in der Ganztagsschule (Susanne Hofmann-Michel)
  • Perspektive Neubau, Ausbau, Umbau? Ganztagsschule als Lern- und Lebensraum – „Reprogramming und Bauimpuls“ (Adrian Krawczyk)

In der zweiten Tageshälfte widmeten sich die Schulteams in ihren Projektgruppen den schulischen Entwicklungsvorhaben und planten die nächsten Schritte der Umsetzung.

Die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ freut sich auf das nächste Netzwerktreffen im Sommer und wünscht allen Schulteams viel Erfolg bei Ihren Vorhaben!