Fachtag für Ganztagskoordinatorinnen und -koordinatoren

Ankündigung:

Am 5. Juli 2017 veranstaltet die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ einen Fachtag für Ganztagskoordinatorinnen und -koordinatoren.

An diesem Tag haben Sie als Koordinator/in des Ganztags die Möglichkeit, einen von drei Workshops zu besuchen, sich mit Kolleginnen und Kollegen auszutauschen und zu vernetzen.

 

Workshop 1: Kinder und Jugendliche in Belastungssituationen - Ansätze für inklusives Arbeiten in der Ganztagsschule

Kinder und Jugendliche in Belastungssituationen – Ansätze für inklusives Arbeiten in der Ganztagsschule In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sind die Wertschätzung und die Anerkennung der individuellen Lebenssituation der Kinder und Jugendlichen von Bedeutung. Pädagogischer Arbeit wohnt daher immer eine inklusive Grundhaltung inne, die die unterschiedlichen Bedürfnisse und Herausforderungen der Kinder und Jugendlichen anerkennt. In der Regel kann davon ausgegangen werden, dass Kinder und Jugendliche, auch wenn es keinen festgestellten Förderbedarf im Sozialen-Emotionalen gibt, sich im Alltag unterschiedlichen Belastungssituationen stellen müssen. Das Verhalten der jungen, teils überforderten Menschen kann sich durch Stören des Ablaufs, aggressives Verhalten gegen sich selbst oder andere auszeichnen. Oft werden diese Kinder von ihren Betreuungspersonen als „schwierig“ bezeichnet. Nicht selten sind die Lebenssituationen dieser Kinder und Jugendlichen objektiv betrachtet als sehr belastend zu bewerten. Anzuerkennen, dass es den Kindern und Jugendlichen häufig an Möglichkeiten fehlt, sich den Herausforderungen angemessen zu stellen, ist eine gute Voraussetzung um sich mit dem Thema Umgang mit auffälligen Verhalten reflektierend auseinanderzusetzen. In diesem Workshop wird daher folgenden Fragestellungen nachgegangen: Wie können wir unsere eigene Haltung den Menschen gegenüber verändern? Was hilft den Kindern und Jugendlichen konkret? Was können wir als Profis in der Lage dazu beizutragen? Um sich den möglichen Antworten anzunähern, gibt Birgit Papendorf (Dipl.-Psychologin) einen fachlichen Input und Frau Almut Clemens und ihr Team stellen ein Good-Practice-Beispiel aus der Geschwister-Prenski-Schule in Lübeck vor.
 
Workshopleitung:
 
Birgit Papendorf (Diplompsychologin, Coach, Supervisorin)
Almut Clemens (Lehrerin) und
ein Team der Geschwister-Prenski-Schule, Lübeck

 

 

Workshop 2: Qualifizierung für Ganztagskoordinatorinnen und -koordinatoren

Ganztagskoordinatorinnen und -koordinatoren übernehmen eine hohe pädagogische, rechtliche und administrative Verantwortung nach außen und innen. In der Regel koordinieren sie die Ganztagsangebote, werben Fördergelder ein, leiten ein multiprofessionelles Team und führen Gespräche mit allen an Schule Beteiligten. Die Vielfalt an Aufgaben und die sich ständig verändernden Anforderungen (z.B. neue Vorgaben seitens des Bildungsministeriums, der Schule, des Arbeitsrechtes etc.) setzen Kompetenzen und Fähigkeiten voraus, die erfolgreiches Handeln in komplexen, dynamischen, oft auch unsicheren Situationen ermöglichen. Viele Koordinatorinnen und Koordinatoren wünschen sich einen professionellen und geschützten Rahmen, in dem sie sich über ihre Rolle und Wirkung an der Ganztagsschule austauschen und Lösungen im Team erarbeiten können. Die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ möchte die Weiterbildung und Vernetzung innerhalb dieser Berufsgruppe fördern. Nach der erfolgreichen Implementierung des Zertifikatskurses „Qualifizierung pädagogischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Ganztagsschulen“ wird unter Leitung der Serviceagentur eine „Qualifizierung für Ganztagskoordinatorinnen und –koordinatoren“ konzipiert. Das Curriculum soll anschließend in einer Erprobungsphase getestet werden. In diesem Workshop soll gemeinsam mit den Teilnehmenden ein entscheidender Grundstein für das Curriculum der Qualifizierung gelegt werden. Unter Einbeziehung der Fortbildungsbedarfe, Wünsche und Praxiserfahrung werden wesentliche fachliche Inhalte ermittelt, die in die Entwicklung von Qualifizierungsmodulen einfließen werden.
 
Workshopleitung:
 
Christin Hönemann, Kreis Herzogtum Lauenburg, Fachdienst Kindertagesbetreuung, Jugendförderung und Schulen
 
Susanne Peacock, Schulverein für Betreuungsangebote an Brunsbütteler Schulen e.V.
 
Joana Poloschek, Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Schleswig-Holstein
 
Christin Hönemann, Susanne Peacock und Joana Poloschek entwickelten 2015 bis 2016 mit weiteren Expert/-innen das Curriculum für den Zertifikatskurs „Qualifizierung pädagogischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Ganztagsschulen“.

 

 
 

 

Workshop 3: Kollegiale Fallberatung in Theorie und Praxis

Ganztagskoordinatorinnen und -koordinatoren erleben in der Schule eine Vielzahl an Herausforderungen und Konflikten mit Kolleg/-innen, Eltern und Kinder und Jugendlichen. Im Schulalltag fehlen oft Raum und Zeit, diese Situationen in Ruhe zu reflektieren und passende Lösungen zu finden. In diesem Workshop lernen Sie die Methode der Kollegialen Beratung kennen und können für eigene Praxisprobleme Lösungen erarbeiten. Die Kollegiale Beratung ist eine selbstorganisierte, strukturierte Beratungsform in einer Gruppe von idealerweise 6 bis 9 Personen aus ähnlichen Arbeitsfeldern. Die Lösungsvorschläge werden nicht durch einen externen Beratenden, sondern mit dem Wissen und den Praxiserfahrungen der Gruppe entwickelt. Dadurch können die Teilnehmenden berufliche Belastungen besser bewältigen, entwickeln ein ausgeprägteres Kooperations- und Führungsverhalten und handeln stärker lösungsorientiert und somit erfolgreicher.
 
Workshopleitung: Volkert Brammer
 
Seit 2005 arbeitet Volkert Brammer als Coach, Teamentwickler und Moderator. Er unterstützt Führungskräfte und Teams in Kindertagesstätten, Dienstleitung und Ganztagsschulen darin, klarer, gelassener und erfolgreicher zu arbeiten. Seine Schwerpunkte sind die Führungskräfteentwicklung, Gesundheit, Konfliktlösung und Potenzialentfaltung.

 

Dokumentation:

Elisabeth Lohmann, Lehrerin für Pflegeberufe / Gesundheitspädagogin an der UKSH Akademie gemeinnützige GmbH, hielt einen Vortrag mit dem Titel "Die sieben Schutzfaktoren der Resilienz.pdf"

Der Artikel, auf den Frau Lohmann bei der Veranstaltung hinwies, ist zu finden unter:

Lohman, Elisabeth: „Das Geheimnis der Stehaufmännchen“. In: "Im OP – Fachzeitschrift für OP-Pflege und OTA", Thieme Verlag 6 / 16. November 2016, 6. Jahrgang. ISSN 1611-7905, S. 275 – 277.

Datum
05.07.17 10:00 - 16:00
Ort
Ev. Jugend-,Freizeit- und Bildungsstätte Koppelsberg
Koppelsberg 12, 24306 Plön
Partnerveranstaltung
Nein