Zusatzmodul (Pilotprojekt): Inklusion – Zum Umgang mit Heterogenität in Ganztagsangeboten

Eine inklusive Ganztagsschule ist eine Schule, in der alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene sich zugehörig fühlen, egal welcher Herkunft, welchen Geschlechts, welcher Religionszugehörigkeit, physischen oder psychischen Besonderheiten oder Fähigkeiten. Für den pädagogischen Alltag in den Ganztagsangeboten bedeutet dies, eine Umgebung, eine Gruppendynamik und ein Lernklima zu etablieren, welches von Wertschätzung dem anderen Menschen gegenüber getragen ist.
 

 
Die Erfahrung, in herausfordernden Situationen diese wertschätzende Haltung nicht immer einnehmen zu können, kennen die meisten von uns. Im Umgang damit ist es wichtig, unsere eigenen Handlungsmuster, Werte und die gesellschaftlichen Bewertungen, die uns beeinflussen, sichtbar zu machen.
 
In diesem Modul wollen wir deshalb die eigenen Vorurteile und Zuschreibungen, die uns in unserer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mehr oder minder bewusst begleiten,erkennen und gemeinsam konstruktive Handlungsmöglichkeiten erarbeiten.
Dazu bedienen wir uns u.a. des Anti-Bias-Ansatzes (‚bias’ = Schieflage, Voreingenommenheit). Er setzt an den Stärken und Gemeinsamkeiten der einzelnen Menschen an und entwickelt von dort aus Empathie, die Fähigkeit zum Perspektivwechsel und eine wertschätzende Haltung auch den Unterschieden gegenüber.
Das Entwickeln und Fördern von Sensibilität für Ungerechtigkeiten und Diskriminierung jeder Art, soziales Engagement und verantwortungsvoller Umgang mit Dominanz und Macht sind die Ziele des Ansatzes.
 
Von dem Ansatz ausgehend, dass nicht der Mensch, sondern die Situation schwierig ist, untersuchen wir die Möglichkeiten und die Grenzen unseres pädagogischen Handelns in unseren Ganztagsangeboten. Außerdem zeigen wir Unterstützungsmöglichkeiten auf, die im Land oder auch an den Ganztagsschulen selbst existieren.
In diesem Modul erhalten Sie die Möglichkeit, Fallbeispiele vorzustellen und diese in der Gruppe unter der Leitung der Referentinnen zu reflektieren.
Ziel des Moduls ist es, dass Sie Ihre eigene Perspektive und Haltung kennen lernen, Sie neue Ansätze im Anleiten von heterogenen Gruppen erwerben und Sie in Ihrem pädagogischen Handeln gestärkt werden.
 
 
 
Referentinnen
 
Dörthe Kröger, Sonderschullehrerin
 
Susanne Peacock, Dipl.-Psychologin, Ganztagskoordinatorin beim Schulverein für Betreuungsangebote Brunsbütteler Schulen e.V.
 
Melanie Stamer,  Dipl.-Pädagogin, Trainerin für Gewaltfreies Handeln und Anti-Bias-Prozessbegleiterin und -moderatorin
 
 
Zielgruppe
 
Das Modul richtet sich vor allem an Personen, die die Module I-IV des Zertifikatskurses „Qualifizierung pädagogischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Ganztagsschulen“ bzw. eine alternative Weiterbildung (z.B. die ehemalige Grundlagenqualifizierung des Kreises Herzogtum-Lauenburg) durchlaufen haben. Die Anmeldungen dieser Personen werden bevorzugt behandelt.
 
Restplätze werden vergeben an pädagogische Mitarbeiterinnen

  • schleswig-holsteinischer Ganztagsschulen,
  • schleswig-holsteinischer Schulen mit Betreuungsangeboten in der Primarstufe
  • bzw. Personen, die sich unmittelbar auf den Einsatz an einer dieser Schulen vorbereiten.

 
Datum und Ort
 
Datum: Freitag, 08. Dezember und Samstag, 09. Dezember 2017 // Beginn am Freitag um 15.00 Uhr, Ende am Samstag um 17.00 Uhr
 
Ort: Bildungs- und Tagungszentrum Tannenfelde, Tannenfelde 1, 24613 Aukrug
 
Die Teilnahme sowie Übernachtungs- und Verpflegungskosten werden von der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ übernommen.
 
Die Stornierung Ihrer Teilnahme ist bis 14 Tagen vor Beginn des Moduls kostenfrei, anderenfalls müssen wir Ihnen die Verpflegungs- und Übernachtungskosten in Rechnung stellen.
 
 
Informationen zur Anfahrt mit dem Auto:
 
Von der A7 kommend nehmen Sie bitte die Ausfahrt "Neumünster Mitte" und folgen der B 430 Richtung Hohenwestedt. Sie finden dann weitere Hinweisschilder nach Tannenfelde.
Es befinden sich ausreichend Parkplätze direkt vor der Tagungsstätte.
 
 
Informationen zur Anfahrt mit der Bahn:
 
Am Bahnhof Aukrug kann ein Shuttle-Service für Sie eingerichtet werden. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie vom Bahnhof zum Tagungszentrum gebracht werden wollen.
 
Anmeldung
 
Sie können sich für das Zusatzmodul Inklusion anmelden über Joana Poloschek (joana.poloschek@dkjs.de). Bitte geben Sie an, welche Module des Zertifikatskurses Sie bisher besucht haben.

Datum
08.12.17 15:00 - 09.12.17 16:00
Ort
Bildungs- und Tagungszentrum Tannenfelde
Tannenfelde 1, 24613 Aukrug
Partnerveranstaltung
Nein